Category: Museumspartner

Fügen

Vom Zillertal aus trat das Lied „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ seinen Siegeszug rund um die Welt an. Es waren hochmusikalische Sängerfamilien, die das Lied in Europa, Amerika und Russland bekannt machten: Heute kennt man sie als „ Zillertaler Nationalsänger“. Eine frühe Druckausgabe in deutscher Sprache, die vermutlich um 1833 in Dresden erschien, führte das Lied…

Read more
 

ARNSDORF

Die Melodie entsteht Die alte Volksschule in Arnsdorf beherbergt einen wundervollen Schatz: das ausgezeichnete Stille-Nacht-Museum! Über knarzende Stufen geht es in den ersten Stock und dort in die ehemaligen Wohnräume von Franz Xaver Gruber, wo er von 1807 bis 1829 gemeinsam mit seiner ersten Frau, ab 1826 mit seiner zweiten Frau und den Kindern lebte….

Read more
 

HALLEIN

Franz Xaver Grubers Ort der Originale Franz Xaver Grubers sehnlichster Wunsch, sich vermehrt auf die Musik zu konzentrieren, erfüllte sich 1835, als er zum Chorregenten, Choralisten und Organisten der Pfarrkirche von Hallein ernannt wurde. Es scheint, als sei der 47-jährige Lehrer endgültig am Ort seiner Berufung angekommen. Neben der Kanzleiarbeit konnte er in den 28…

Read more
 

HOCHBURG-ACH

Grubers musikalische Anfänge Es war das Jahr 1787, als am 25. November Conrad Xaver Gruber als fünftes Kind einer Leinenweberfamilie in Unterweitzberg 9 nahe Hochburg-Ach zur Welt kam. Unweit des kleinen Ortes fließt die Salzach gen Norden: Sie war zu dieser Zeit wichtiger Transportweg für das wertvolle Salz der Salzburger Fürsterzbischöfe und seit kurzem auch…

Read more
 

STADT SALZBURG

Kindheit und Jugendjahre von Joseph Mohr Joseph Mohr wurde am 11. Dezember 1792 als uneheliches Kind der Strickerin Anna Schoiber und eines Musketiers der fürsterzbischöflichen Garde in der Salzburg geboren und hat in der Steingasse 31 in der Bischofsstadt Salzburg gelebt. Dort verlebte er seine Kindheit und Schulzeit in ärmsten Verhältnissen. Seinen Vater hat er…

Read more
 

WAGRAIN

Joseph Mohrs letzte Wirkungsstätte Das arme und entlegene Bergbauerndorf Wagrain im Pongau war der Schlusspunkt in der langen Reihe an Versetzungen, die Joseph Mohr im Laufe seines Lebens durchlief. Am 4. März 1837 trat er den Dienst in Wagrain mit dessen 1.530 Einwohnern an. Doch aus gesundheitlichen Gründen fühlte sich Mohr in der rauen Bergwelt…

Read more
 

HINTERSEE

Joseph Mohrs erste selbstständige Pfarre Bevor Joseph Mohr im Dezember 1827 nach Hintersee kam, hatte er das Dorf mit 272 Katholiken schon ein Jahr lang als Provisor interimistisch betreut. Nach einigen Wanderjahren – Mohr hatte Oberndorf 1819 verlassen – war Mohr der einzige Bewerber für Hintersee: So wurde es sein erster Einsatzort, den er selbstständig…

Read more
 

MARIAPFARR

Wurzeln und Inspiration für Joseph Mohr In Mariapfarr trat Joseph Mohr seine erste Stelle als Hilfspfarrer an: Er lernte seinen Großvater kennen und verfasste 1816 das Gedicht „Stille Nacht! Heilige Nacht!“. Es war, als hätte der junge Priester zu seinen Wurzeln zurückkehren müssen, um Neues zu schaffen. Die Menschen litten unter Hunger und Armut und…

Read more
 

OBERNDORF

Das Lied erklingt zum allerersten Mal Oberndorf liegt rund 20 Kilometer nördlich der Stadt Salzburg und hat als Stille-Nacht-Gemeinde weltweiten Ruhm erlangt. Joseph Mohr war in der Schiffer-Gemeinde, die erst zwei Jahre zuvor von Laufen auf bayerischer Seite getrennt wurde, von 1817 bis 1819 als Hilfspriester tätig. Der Lehrer von Arnsdorf, Franz Xaver Gruber, verdiente…

Read more