ARNSDORF

Die Melodie entsteht

Die alte Volksschule in Arnsdorf beherbergt einen wundervollen Schatz: das ausgezeichnete Stille-Nacht-Museum! Über knarzende Stufen geht es in den ersten Stock und dort in die ehemaligen Wohnräume von Franz Xaver Gruber, wo er von 1807 bis 1829 gemeinsam mit seiner ersten Frau, ab 1826 mit seiner zweiten Frau und den Kindern lebte. Hier hat er mit größter Wahrscheinlichkeit am Nachmittag des 24. Dezember 1818 auch die Melodie von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ komponiert. Franz Xaver Gruber galt als ausgezeichneter Lehrer, doch seine große Liebe galt der Musik: Und hier war er in Arnsdorf goldrichtig!

Als Franz Xaver Gruber 1807 seine erste Lehrerstelle in Arnsdorf erhielt, übernahm er zugleich auch die Funktion des Mesners und des Organisten. Dass er ab 1816 noch Organist in der St. Nikola Kirche in Oberdorf sein konnte, dürfte nur möglich gewesen sein, weil sein Stiefsohn Anton Dürnberger ihn zeitweise in Arnsdorf vertreten hat. Nur ein Jahr später kam ein neuer Hilfspriester nach Oberndorf: Joseph Mohr. Schnell scheint sich eine Freundschaft zwischen den zwei Männern entwickelt zu haben. Die Musik war ein wichtiger Bestandteil dieser Verbindung.

Die Schule in Arnsdorf galt laut einem Schulbericht von 1821 als die beste im ganzen Bezirk, da die Kinder in „bewunderungswürdiger Fertigkeit“ ihre Antworten gaben. Allerdings war es um die Besuchsmoral nicht besonders gut bestellt, weil die Bauern ihre Kinder aus Kostengründen lieber zu Hause beschäftigten. Zudem musste Schulgeld bezahlt werden: Und die ländliche Bevölkerung litt schwer unter den Teuerungen. Franz Xaver Gruber schielte daher auch auf die vakante Lehrerstelle in Oberndorf, wo er auch als Organist tätig war. Dieser Wunsch erfüllte sich nicht: 1829 wechselte er nach Berndorf.

Stille Nacht Museum Arnsdorf

„Franz Xaver Gruber: Lehrer, Mesner und Organist in Arnsdorf“

29.09.2018 – 03.02.2019

Texte © SalzburgerLand Tourismus GmbH