HINTERSEE

Joseph Mohrs erste selbstständige Pfarre

Bevor Joseph Mohr im Dezember 1827 nach Hintersee kam, hatte er das Dorf mit 272 Katholiken schon ein Jahr lang als Provisor interimistisch betreut. Nach einigen Wanderjahren – Mohr hatte Oberndorf 1819 verlassen – war Mohr der einzige Bewerber für Hintersee: So wurde es sein erster Einsatzort, den er selbstständig verwaltete, was ohne Zweifel ein beruflicher Aufstieg war. Am 1. Mai 1828 wurde ihm von der Landesregierung in Linz das Vikariat verliehen.

Mohrs Laufbahn blieb nicht ganz frei von Schwierigkeiten und von Anfeindungen übergeordneter Stellen. Erhalten hat sich aus dem Jahr 1828 ein Schreiben in lateinischer Sprache an einen unbekannten „väterlichen Freund“, in dem sich Mohr zu einem nicht näher erklärten Vorwurf äußert. Eine Geschichte über Mohr handelt davon, dass er Wilderern Fleisch abkaufte, um es an arme, kinderreiche Familien zu verschenken. Das Ansuchen um eine Versetzung in die besser dotierte Pfarre Krispl wurde abgelehnt. In Hintersee blieb er bis Februar 1837.

Joseph Mohr Gedenkweg

14.08.2018 – 03.02.2019

Texte & Fotos © SalzburgerLand Tourismus GmbH